Startseite

Heimatverein Siebengebirge e.V. 

Königswinter

 

Verein

 Termine

 Vorstand

 Satzung

 Beitrittsformular

 Vereinsgeschichte

Angebote

 Siebengebirgsmuseum

 Bibliothek

 Bildarchiv

 Archiv

Aktivitäten

 Veröffentlichungen

 Rückblick Vereinsjahre

 Artikel

 Chronik

 Projekte (in Arbeit)

 


Kontakt

 Email: info at

 heimatverein-siebengebirge.de

 Postanschrift


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Bericht enthält die Angaben über das Vereinsgeschehen in der Zeit vom 1. März 1952 bis 31. Dezember 1954.

Die Jahreshauptversammlung fand am 2. März 1952 im Königswinterer Hof statt. Pater Wunibald Weber, Siegburg, hielt einen Vortrag über die älteste Geschichte unserer Heimat. Anschließend zeigte Architekt Hans Krebs Schwarz-weiß- und Farbaufnahmen aus deutschen Landen.

In der Sitzung des Arbeitskreises vom 26. März 1952 wählte dieser anstelle des langjährigen Vorsitzers Schulrat Becker, der wegen beruflicher Überlastung ausschied, den bisherigen 2. Vorsitzer, Landgerichtsdirektor Dr. Schaefer, zum 1. Vorsitzer, 2. Vorsitzer wurde Architekt Haus Krebs. Anstelle von Frl. Maria Siepen, die ihren Posten als stellv. Schriftführerin niedergelegt hatte, wurde Frl. Lehrerin M. Kortz gewählt. Schulrat Becker wurde wegen seiner großen Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzer ernannt und in einer Sondersitzung des Arbeitskreises noch besonders geehrt.

Anfang Mai nahmen Frl. Siepen und Herr Hardenberg an der Tagung des Rheinischen Vereins für Volkskunde teil.

Am 18. Mai unternahm der Verein eine Autobusfahrt nach Münstereifel, wo u. a. das Heimatmuseum besichtigt wurde.

Am 28. Juni fand eine Lehrwanderung durch das Siebengebirge mit Einkehr in Rommersdorf statt.

Herr Hardenberg berichtete in der Sitzung des Arbeitskreises vom 8. Oktober über die Tagung des Historischen Vereins für den Niederrhein.

Die Bücherei wurde durch Ankäufe (u. a. Kunstdenkmäler des Niederrheins von Boisserée) und Geschenke vermehrt.

Erfreulicherweise wurden im Juli die beiden Museumsräume von der Familie Klefisch endlich geräumt.

Am 19. November sprach Studienassessor Robert Flink, Oberpleis, in der 2. Mitgliederversammlung des Jahres über die Geschichte der Abtei Heisterbach.

Das Schwergewicht der Vereinstätigkeit lag wie stets in den Sitzungen des Arbeitskreises, die in der Regel einmal im Monat stattfinden. Gegenstand der Besprechungen waren u. a. das alte Backofenbaugewerbe sowie die Instandsetzung und Neueinrichtung des Siebengebirgsmuseums.

Am 21. Januar 1953 fand eine Besichtigung der Backofenkaule des Theod. Rings statt,

In der 1. Mitgliederversammlung am 13. März 1953 im "Treppchen" hielt Privatdozent Dr. Bierther vom Geologischen Institut in Bonn einen Vortrag mit Lichtbildern über die Entstehung des Siebengebirges,

In der Sitzung des Arbeitskreises vom 8. April sprach unser Ehrenmitglied Heinrich Leven über die Geschichte des hiesigen Steinhauergewerbes.

Am 10. Juni gab Oberpostmeister Heinen einen kurzen Bericht aus der von ihm verfaßten Geschichte des Postamts Königswinter.

Bürgermeister a. D. Decku ans Bonn hielt am 21. Oktober im Arbeitskreis einen Vortrag mit Lichtbildern über Wappenkunde.

An sonstigen Veranstaltungen des Jahres 1953 sind zu erwähnen eine Fahrt nach der Abtei Marienstatt am 14. Mai, wo Pater Gilbert Wellstein, der unseren Verein vielfach unterstützt, die Führung hatte. Geologische Exkursionen unter Führung von Dr. Bierther fanden statt nach Unkel, zum Rodderberg und nach Rott.

In der 2. Mitgliederversammlung im November 1953 im Adam-Stegerwald-Haus hielt Domvikar Hoster, Köln, einen Vortrag mit Lichtbildern über den hl. Remigius, den Pfarrpatron von Königswinter.

Im Januar 1954 zeigten wir in einer öffentlichen Veranstaltung die erste Serie von Lichtbildern über Alt-Königswinter, die großen Anklang fanden.

Postinspektor a. D. Stang fertigte nach Katasterunterlagen aus dem Jahre 1825 einen Lageplan mit einem Verzeichnis der damaligen Eigentümer aller Grundstücke des engeren Stadtgebietes an.

In der 1. Mitgliederversammlung am 21. März im Königswinterer Hof wurde die zweite Folge von Lichtbildern über Alt-Königswinter vorgeführt. Der Saal war überfüllt.

Am 23. Mai unternahm der Verein einen Autobus-Ausflug nach Nümbrecht und Schloß Homburg.

In der Sitzung des Arbeitskreises am 11. August führte Dipl.-Ing. Disl eine Auswahl schier Farbfotos vom Siebengebirge und aus der Alpenwelt vor.

Am 12. Dezember zeigte der Verein im Rahmen einer Veranstaltung des Volksbildungswerks eine weitere Folge seiner Lichtbilder aus Alt-Königswinter.

Die Chronik wurde weitergeführt. Der Verein zählt 140 Mitglieder,

Zum 31. Dezember 1954 legte der 1. Vorsitzer, Dr. Schaefer, nach Erreichung seines 70. Lebensjahres sein Amt nieder, wie er dies bei Übernahme desselben bereits angekündigt hatte. Der Nachfolger soll in der Sitzung des Arbeitskreises vom 13. Januar 1955 gewählt werden.

Dr. Schaefer

Aus: Heimatblätter des Siegkreises 23 (1955), Heft 70, S. 39.